Tipps & Tricks

Wenn Sie gute HiFi Geräte Ihr Eigen nennen, heißt das noch lange nicht, dass am Ende auch gute Musik dabei herauskommt. Manche Tücken stecken im Detail. Dieses Kapitel beinhaltet Anregungen, die Ihnen helfen den Weg freizumachen für einen rundherum zufriedenstellenden Musikgenuß.

Phasenbestimmung von HiFi Komponenten

Phasenbestimmung

Technischer Hintergrund:

Über das eingebaute Netzteil ergibt es sich, dass auf dem Gehäuse eines Gerätes kapazitiv eine Wechselspannung übertragen wird. Dieses läßt sich nie ganz vermeiden, durch Drehen des Netzsteckers aber auf einen niedrigeren Wert reduzieren.

Klangliche Auswirkungen:

Bei korrekter Polung der Netzstecker nimmt die Räumliche Abbildung in der Tiefe deutlich zu, das gesamte Klangbild gewinnt an Substanz. Und so geht's:

  1. Gerät vom Netz und allen anderen Geräten trennen, und auch alle Cinchverbindungen entfernen!
  2. Mit Spannungsprüfer (Glimmlampe) messen auf welchem Pol der Netzsteckdose die Phase liegt.
  3. Digitalmultimeter im Wechselspannungsmeßbereich auf etwa 200V stellen. Einen Pol des Digitalmultimeters mit dem Gehäuse des Gerätes verbinden, den anderen mit der Netzerde.
  4. Den Netzstecker in die Steckdose stecken, und die Spannung zwischen Gehäuse und Netzerde messen.
  5. Stecker umdrehen und noch einmal messen.

Die Stellung des Netzsteckers bei der die Spannung zwischen Gehäuse und Netzerde geringer ausfällt, ist die richtige. Wenn Sie jetzt den Pol des Netzsteckers markieren, der auf der Netzphase liegt, können Sie später die richtige Stellung des Netzsteckers allein mit einem Spannungsprüfer bestimmen.